Durchlaufzeitreduzierung / Materialfluss

Durchlaufzeitreduzierung/Materialfluss

Effizienzsteigerung und Bestandssenkung - Senkung der Bestandsumschlagsdauer um annähernd 40% auf 7,9 Tage durch konsequente Steigerung der Prozesseffizienz.

Herausforderung

Ein Komponentenwerk eines Erstausrüsters (OEM) mit 1,9 Mio. Motorenfertigungen im Jahr und einem Umsatz von 5 Milliarden Euro p.a. muss seine Bestandsumschlagsdauer von 12,6 auf 7,6 Tage reduzieren. Ansatz ist die stetige Erhöhung von Prozesseffizienzen.

Vorgehensweise

Die Projektorganisation erfolgte mit Hilfe von Doppelspitzen für die jeweiligen Segmente und Handlungsfelder. Ein Bestandsmonitor wurde eingeführt, um als kontinuierliches Steuerungsinstrument für Bestände und Umschlagsdauern zu fungieren. Das Bensberg-Tool wurde in die tägliche Dispositionsarbeit zur effektiven Lieferantenbewertung intergriert. Die Dispositionsparameter wurden nach A,B,C-Teilen optimiert. Mit der Durchführung einer Zwischeninventur und der Einführung eines interdisziplinären UL-Teams je Segment konnten Lücken aufgedeckt und behoben werden.

Lösung

Die Umschlagsdauer konnte auf 7,9 Tage (fast 40%) gesenkt werden. Die absoluten Bestände wurden um mehr als 65 Mio. Euro (ca. -35%) gesenkt. Außerdem konnte die Bestandstransparenz in allen Bereichen erhöht werden.